Wer sind wir ?

Die Madalena-Vereinigung ist eine gemeinnützige private juristische Person, die seit 15 Jahren in der Schweiz und in Brasilien tätig ist. Madalena's ist frei von Vorurteilen oder Diskriminierungen in Bezug auf Rasse, Nationalität, Religion, soziale Klasse oder politische Zugehörigkeit.

Geschichte

In der Schweiz begann der Verein im Jahr 2000 mit der Durchführung von Unterstützungs- und Unterstützungsarbeiten für mehrere Sexarbeiterinnen und Sexarbeiterinnen, Menschen unterschiedlicher Nationalität sowie in mehreren Kantonen der französisch- und deutschsprachigen Schweiz. Wir haben die Prekarität gesehen, in der diese Menschen leben, indem sie sexuell ausgebeutet, missbraucht, gedemütigt werden, sowohl emotional als auch physisch. Wir kamen zu dem Schluss, dass es wirklich notwendig ist, den Opfern auf Schweizer Territorium zu helfen. Da ein großer Teil dieser Opfer brasilianische Frauen sind, haben wir 2006 in Brasilien die NGO Prévention Madalena gegründet, um brasilianische Jugendliche direkt in Schulen zu verhindern, zu informieren und zu alarmieren. Dies durch Filme und Vorträge über sexuelle Ausbeutung und Menschenhandel sowie die Gefahren, denen ein großer Teil dieser jungen Menschen ausgesetzt ist, wenn sie ohne angemessene Vorbereitung nach Europa abreisen.

Unsere Ziele

In der Schweiz: Verteidigung der Menschenrechte brasilianischer Opfer sexueller Ausbeutung, Menschenhandels, häuslicher Gewalt und Zwangsarbeit. Wir arbeiten eng zusammen und knüpfen Verbindungen zu den Behörden und Organisationen auf Schweizer Territorium. Wir fördern und präsentieren die brasilianische Kultur auch durch Musik, Filme, Literatur, Tanz usw. Im Rahmen der durchgeführten Projekte wurden europaweit mehrere Programme und Maßnahmen durchgeführt.

 

Unsere Ziele in Brasilien:

 

Unser Ziel ist es, direkt in Schulen mit brasilianischen Kindern und Jugendlichen zu informieren, zu warnen und Prävention zu betreiben. Und Eltern und Lehrer auf die tatsächliche Existenz der sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen, des Menschenhandels, der häuslichen Gewalt und der Zwangsarbeit aufmerksam machen.

 

Wo wir handeln

In der französisch- und deutschsprachigen Schweiz, in Kabaretts, Saunaclubs, Massagesalons, Bars und anderen von der brasilianischen Gemeinde frequentierten Orten.

In Brasilien werden Aktionen direkt in Schulen, Universitäten, Flughäfen, über Radios, Zeitungen und Fernseher durchgeführt.

Filme, die auf Zeugnissen und Konferenzen basieren, informieren über falsche Versprechen und die damit verbundenen Risiken. Flyer werden in Bars und Nachtclubs verteilt, um junge Menschen auf dieses Problem aufmerksam zu machen.

Zielgruppe

In der Schweiz sind Brasilianer in einer normalen Situation oder nicht und erkennen sich als Opfer sexueller Ausbeutung, Menschenhandels und häuslicher Gewalt an. Alle Menschen, die ihre Rechte als Mensch kennenlernen wollen.

In Brasilien junge Jugendliche, Schüler, Pädagogen, Lehrer, Eltern und alle, die sich für dieses Problem interessieren.

© 2016 by  Aeberhardt R.

Folge uns
  • Facebook ícone social
  • Instagram